Messnetz und Ergebnisse

Zur Überwachung der Luftqualität werden vom Umweltbundesamt und einzelnen Bundesländern regelmäßig Messungen durchgeführt. Die Messstellen des Umweltbundesamtes bilden das österreichische Hintergrundmessnetz. Diese Messungen ermöglichen Aussagen über die Höhe der großflächigen Hintergrundbelastung, den Trend der Hintergrundbelastung und den Ferntransport von Luftschadstoffen. Die Landesregierungen betreiben im Gegensatz dazu zahlreiche Messstellen an Belastungsschwerpunkten in Städten oder größeren Gemeinden oder in der Nähe von Industrieanlagen. Alle erhobenen Messdaten werden zentral beim Umweltbundesamt gesammelt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Täglich erstellt das Umweltbundesamt einen aktuellen Luftgütebericht für die Luftschadstoffe Stickstoffdioxid (NO2), Feinstaub (PM10), Ozon, Kohlenstoffmonoxid (CO) und Schwefeldioxid (SO2). Der jährliche Bericht der Luftgütemessungen enthält eine Auswertung aller Daten und fasst die Luftgütesituation in Österreich zusammen.

Aktuelle Messdaten und Überschreitungsdaten der letzten Jahre hinsichtlich der Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid, aber auch anderer Luftschadstoffe können der Internetseite des Umweltbundesamt entnommen werden.

Auch die Bundesländer bieten auf ihren Internetseiten Informationen und Berichte zur Luftgüte an:


Ein Projekt von
Partner: Deutsche Umwelthilfe
Partner: Frank Bold
Finanziert durch
Partner: Life

Bestellen Sie unseren Newsletter